2020/5: Lasst tausend bunte Transaktionen blühen – aber leider nicht für Wikipedia

Herzlich willkommen zum diesem Newsletter, der am Tag 5 nach Genesis herausgeht. Wie so oft war es die größte Herausforderung, aus den vielen News von Bitcoin SV (BSV) die relevantesten herauszupicken. Mit dabei ist diesmal Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, der Browser Maxthon, ein Karriereportal auf BSV sowie ein Betrüger, der arglose User abzieht. Und, natürlich: Das Genesis-Upgrade sowie die neuen Transaktionsarten, die es möglich gemacht hat. Viel Spaß!

  1. Maxthon wird zum ersten großen Metanet-Browser
  2. Genesis-Upgrade reibungslos aktiviert
  3. Wikipedia-Gründer Jimmy Wales als Keynote-Speaker bei der CoinGeek – Ankündigung löst Kontroverse aus
  4. Roundesk – ein LinkedIn im Metanet
  5. Achtung: Gefälschte Electrum-SV-Webseite stiehlt BSV
  6. Non-Standard-Transaktionen nach Genesis

Maxthon wird zum ersten großen Metanet-Browser

Der Hersteller des Maxthon-Browsers hat kürzlich bekanntgegeben, dass der Browser bald Bitcoin SV (BSV) und das Metanet integrieren wird.

Schon die nächste Version, die im März erscheinen wird, soll Bitcoin SV auf mehrere Weisen verwenden. So wird sie eine BSV-Wallet beinhalten, die es den Usern erlaubt, BSV zu kaufen, auszugeben und zu verdienen. Ferner sollen die User über den Browser Daten auf einfache Weise auf die BSV-Blockchain hochladen können und über diesen Onchain-Daten suchen und ansurfen können. Eine offene API soll es App-Entwicklern zudem erlauben, ihre Projekte an den Maxthon-Browser anzukoppeln.

Maxthon-Gründer und CEO Jeff Chen erklärt die Motivation hinter diesen ambitionierten Plänen: “Wir wollen, dass der Maxthon-Browser das Fenster der User zur aufregenden Welt von Bitcoin SV wird.” Die Benutzer des Browsers sollen über diesen elektronisches Bargeld benutzen und durch ihren Content, ihre Daten und ihre Interkationen verdienen können. “Das ist die Zukunft des Internets und der Grund, weshalb wir an Bitcoin SV glauben.”

Maxthon ist nicht Chrome oder Firefox, aber ein Urgestein unter den Browsern. Der seit 2002 entwickelte Browser baut auf der Trident-Engine des Internet Explorers auf, ergänzt diese aber durch die moderne WebKit-Engine, die auch etwa hinter dem Apple-Browser Safari steht, sowie mittlerweile durch die Chrome-Engine Blink.

Zwar hat Maxthon laut den Angaben des Herstellers 670 Millionen aktive Nutzer, was allerdings vermutlich lediglich die Anzahl der Downloads meint. In den Vergleichen der Webbrowser nach Usern läuft Maxthon dagegen unter “sonstige”, was bedeutet, dass er von weit weniger als einem Prozent aller Web-User tatsächlich verwendet wird.

Dennoch dürfte Maxthon dazu beitragen, BSV bekannt zu machen – während er zu einer nativen und gut entwickelten Software wird, um das Metanet anzusteuern.

Genesis-Upgrade reibungslos aktiviert

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde das Genesis-Upgrade aktiviert. Die Hardfork verlief problemlos; einige Nodes haben es verpasst, das Upgrade einzuspielen, und ein verschlafener Miner hat noch einen Block an die alte Blockchain angehängt.

Angriffe gab es bislang nicht. Da Bitcoin SV nach Genesis so gut wie alle Konsens-Limits abgeschafft hat, hätte man erwarten können, dass ein solches Upgrade zu Turbulenzen führt. Allerdings gibt es bisher noch keinen Vorfall. Dies könnte eventuell auch daran liegen, dass Calvin Ayre seine Mining-Flotte mit den Pools TAAL und CoinGeek mit voller Kraft auf Bitcoin SV gerichtet hat. Die beiden Pools zusammen haben zeitweise mehr als 70 Prozent aller Blöcke produziert, vermutlich, indem sie auf Verlust geschürft und damit die Schwierigkeit auf ein Level getrieben haben, das für andere Pools demotivierend war. Mit diesem Zug hat Calvin Ayre wahrscheinlich seine Bereitschaft ausgedrückt, BSV gegen Angreifer zu verteidigen – was bisher auch gut geklappt hat.

Neben der Aufhebung der meisten Limits ist die Erlaubnis von Nicht-Standard-Transaktionen nach dem Genesis-Upgrade die inspirierendste und spannendste Neuerung. Wir haben ein wenig im Netzwerk herumgeforscht, um einige Beispiele für das zu finden, was nun möglich ist.

Mehr darüber erfahrt ihr als Bonus-Info am Ende dieses Newsletters, wenn ihr durch die PayWall geht, die wir mithilfe des WordPress-Plugins MedioPay aufziehen. Dazu erhaltet ihr auch einige nützliche Links, die euch helfen, die Skriptsprache von Bitcoin besser zu verstehen.

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales als Keynote-Speaker bei der CoinGeek – Ankündigung löst Kontroverse aus

Die große Crowd-Enzyklopädie Wikipedia ist jedem ein Begriff. Ihr Gründer, Jimmy Wales, wurde durch die Plattform weltberühmt und verbringt seitdem die meiste Zeit damit, durch Vorträge für Wikipedia zu werben.

Zur allgemeinen Überraschung wird Jimmy Wales als Keynote Speaker auf der bald stattfindenden CoinGeek-Konferenz in London auftreten, um über Probleme mit Fake News und Online-Daten zu sprechen.

Die Ankündigung wurde zunächst heftig begrüßt. Die Bitcoin-SV-Community spekulierte phantasiereich, wie Jimmy Wales mithilfe des Metanets eine neue, bessere Wikipedia schaffen würde, und sprach ihn auf Twitter darauf an. Seine Reaktion war unerwartet abweisend.

Nach einigem Hin- und Her twitterte er schließlich an CoinGeek gewandt: “Ihr müsst eure Marketing-Materialien sofort updaten – Leute scheinen es als eine Art Bestätigung von mir zu verstehen. Ich komme, um zu sagen, was ich denke, und dazu gehört auch, dass BSV nichts für Wikipedia bietet und dass es null Chancen gibt, dass wir es jemals benutzen werden.”

Das ist natürlich schade. Aber dennoch sind wir gespannt, was Jimmy Wales auf der CoinGeek erzählen wird.

Roundesk – ein LinkedIn im Metanet

Vielen in der BSV-Szene dürfte Deggen bereits bekannt sein. Der Londoner Entwickler hat mit Baemail das erste Onchain-Email-Programm geschrieben. Emails werden hier standardmäßig verschlüsselt über die Blockchain versendet, als Empfänger kann man einen Betrag festlegen, den der Sender mitschicken muss, damit die Mail im Posteingang landet.

Mit Roundesk hat Deggen nun ein Karrierenetzwerk für die Blockchain veröffentlicht. Die Seite ist “ein Ort, wo man professionelle Profil-Informationen finden und teilen kann, um sich mit gleichgesinnten Unternehmern, Investoren, UX-Designern, Entwicklern und Marketing-Kräften zu verbinden, um ein Unternehmen auf BitCoin aufzubauen.”

Der Login geht wie gewohnt spielend einfach mit MoneyButton; anschließend kann man sich sein eigenes Profil gestalten, indem man eine Kurzbeschreibung und eine Biographie hinterlegt und dann seine Stärken in einem Netz-Diagramm festlegt.

Mittlerweile haben sich bereits mehr als 100 Personen, überwiegend aus dem BSV-Umfeld, angemeldet. Wer also vorhat, in diesen Bereich geschäftlich einzusteigen, kann auf Roundesk eine Vielzahl möglicher Partner finden.

Achtung: Gefälschte Electrum-SV-Webseite stiehlt BSV

Zum Ende dieses Newsletters haben wir noch eine Warnung: Seht euch genau vor, von welcher Webseite ihr euch eure Wallet herunterladet.

Bitcoin SV genoss in den letzten Wochen recht viel Aufmerksamkeit. Das hat auch die negative Folge, dass es Betrüger anzieht. Einer dieser Betrüger hat in sozialen Medien einen Link zum Download der Wallet Electrum SV gepostet. Der Link sah im Forum gut aus, weil er von einem Text zu der richtigen Webseite überdeckt war. Wer ihn angeklickt hat, landete auf einer Seite, die oberflächlich mit der von Electrum SV identisch ist, aber eine geringfügig andere URL hat.

Ein User, der hier nicht aufmerksam genug war, hat sich die Wallet dort heruntergeladen und mittels eines Seeds seine privaten Schlüssel eingespielt. Die Folge: Er hat 440 Bitcoin SV verloren.

Also, seid vorsichtig. Der richtige Link zur Wallet Electrum SV ist dieser hier: https://electrumsv.io.

 

Non-Standard-Transaktionen nach Genesis

Eine Standard-Transaktion meint, dass jede Transaktion in ein bestimmtes, von den Entwicklern freigegebenes Muster passen muss. Dies hat natürlich den Effekt, dass es einfacher ist, die Sicherheit von Transaktionen zu planen - allerdings begrenzt es auch die Möglichkeiten der User massiv. Es wa
Unterstützt uns - und lernt mehr über die neuen Bitcoin-Skripte
6247 characters for 0.55 EUR
No registration. No subscription. Just one swipe.