2019/07: Mit Twetch und Nakasendo auf die Weihnachtssause

Herzlich willkommen zum MetanetWeekly-Newsletter. In dieser Woche war es relativ ruhig im Bitcoin-SV-Universum, weshalb dieser Newsletter ausnahmsweise etwas kürzer ausfällt: Es gibt einige Neuigkeiten von Twetch und von nChain, ein Relaunch einer Newsseite – und, vor allem: die heißeste Weihnachtsfeier der Kryptoszene.

Twetch führt neue Features ein – und unterstützt MetanetWeekly

Zunächst haben wir in eigener Sache eine großartige Neuigkeit: MetanetWeekly hat einen Sponsor. Twetch, das Onchain-Twitter mit Micropayments, wird unsere Arbeit unterstützen. Dafür schon mal vielen Dank.

Twetch ist eine der erfolgreichsten Bitcoin-SV-Apps. Das Projekt, das von dem in Berlin lebenden amerikanischen Unternehmer Josh Petty gegründet wurde, funktioniert so ähnlich wie das soziale Netzwerk Twitter. Allerdings werden alle Nachrichten und auch Interaktionen zwischen den Usern onchain gespeichert und sind mit einer Zahlung verbunden. Wer twetcht anstatt twittert, sorgt nicht nur dafür, dass seine Kurznachrichten für die Ewigkeit erhalten bleiben – er kann auch noch Geld damit verdienen, wenn er Likes und Antworten bekommt.

Passend zu diesem Newsletter hat Twetch in dieser Woche auch ein neues Feature aktiviert: Wenn jemand die Nachrichten anderer User teilt – bei Twetch heißt dies “branchen” – und es darauf Interaktionen gibt, verdient derjenige, dessen Twetch gebrancht wurde, auch etwas an ihnen. Damit wird Twetch noch mehr als zuvor zum Beispiel dafür, wie man soziale Medien mit Micropayments verknüpfen kann.

Twetchst du schon, oder twitterst du noch?

Twetch, das “Interface to Bitcoin” ist zur Zeit noch im “Private Beta”-Modus und es gibt wohl eine lange Warteliste. Aber für die Leser des MetanetWeekly-Newsletters gibt es eine schnellere Möglichkeit, die Web-App auszuprobieren und die Community kennenzulernen! Schreibt einfach eine Direkt-Nachricht an @twetchapp und nennt Eure Moneybutton ID zusammen mit dem Keyword “MetanetWeekly”.

Das Keyword ist wichtig: Es verschafft uns Einnahmen und Euch einen priorisierten Zugang zum derzeit hippsten Social-Media-Netzwerk im ganzen Krypto-Kosmos.

Seid ihr schon drin?
Dann folgt uns unter:
https://twetch.app/u/2883

 

nChain veröffentlicht Nakasendo-SDK

Nachdem nChain schon vor langer Zeit “Nakasendo” angekündigt hat, wurde es nun veröffentlicht. Nakasendo ist ein Bitcoin-SDK, ein “Software-Development-Kit”. Es bringt einige spezielle Funktionen als Bibliothek in die Sprachen JavaScript und Python.

Was genau macht Nakasendo? Das SDK ist “eine kryptographische Bibliothek und ein Werkzeugkasten, durch den man die Sicherheit aller Kryptowährungs-Börsen verbessern und, allgemeiner gesagt, eine effektive Kontrolle des Zugangs zu jeder Art von digitalem Asset gewährleisten kann.” Mit Nakasendo kann man private Schlüssel durch eine dealerlose Methode der Multi-Party-Computation sichern, was bedeutet, dass die Schlüssel wohl auf eine sehr spezielle Weise aufgeteilt werden, so dass eine bestimmte Anzahl von Parteien zustimmen muss, um den Schlüssel korrekt zu rekonstruieren. Es handelt sich also um eine alternative Methode, Multisig-Adressen zu bilden.

Da Bitcoin SV mit der Genesis-Hardfork im Februar 2020 P2SH-Adressen und damit die bisher gebräuchlichen Multisig-Methode abschaffen wird, könnte Nakasendo ein äußerst nützliches Werkzeug werden.

 

Der Genesis Upgrade: Wir haben einen Plan!

nChain hat eine Beta-Version der Bitcoin-SV-Node-Software für den Genesis upgrade veröffentlicht und die Miner aufgefordert, die Software in den verschiedenen Testnetzen (Scaling Testnet, …) zu testen.

Das Genesis-Upgrade im Februar soll die Rückkehr zum ursprünglichen Design von Bitcoin vervollkommnen: Das Blocksize-Limit wird vollständig eliminiert, ebenso sämtliche anderen Limits – etwa die für SkriptSignaturen -, die von Satoshi geplante Skriptsprache wird wiederhergestellt, um Bitcoin turing-vollständig zu machen, und Neuerungen wie P2SH werden ausgemerzt.

Das Upgrade ist groß und weitreichend. Dementsprechend wichtig ist die Vorbereitung: Die Qualitätssicherung von nChain testet die Software noch bis Ende des Jahres, während zu selben Zeit ein Security Audit stattfindet. Anfang Januar soll dann die Produktionsversion veröffentlicht werden, mit der Empfehlung an die Miner, diese zeitnah auf ihren Systemen zu installieren. Dies ist auch notwendig, denn schon am 4. Februar soll die Aktivierung des Upgrades erfolgen.

Es wird spannend: die Aufhebung der Beschränkungen eröffnet neue Möglichkeiten für Anwendungsentwickler. Nach dem upgrade könnten also eine ganze Reihe von neuen Anwendungen veröffentlicht werden. Veribit, eine Identitiy-Plattform, hat schon angekündigt, erst nach dem Upgrade live zu gehen. Was wird wohl noch alles im Hintergrund vorbereitet?

 

BSV News auf neuer Basis

Die Webseite BSV News hat einen Relaunch hingelegt. Sie nutzt nun im Backend Neon Planaria. Die News über Bitcoin SV und zum Teil auch andere Kryptowährungen, die auf BSV News angerissen und verlinkt werden, können vom Besucher upgevotet und kommentiert werden. Dank Neon Planaria sind alle Interaktionen auf der Blockchain und die Seite nutzt sie, um die News zu sortieren.

Optisch macht BSV News noch nicht so viel her. Aber das dahinterliegende Konzept ist interessant und zeigt, wie nützlich die Datenspeicherung auf Bitcoin SV ist, um Plattformen für die Zurschaustellung von Content zu bilden.

Weihnachtsfeier mit Techtalk am 12.12.

Am 12. Dezember wird es in der B2029-Zentrale im Berlin-Kreuzberg einen doppelten Anlass geben zu feiern: Zum einen wird Robin Kohze von der Cambridge Metanet Society und der Social-Media-App Hive einen Techtalk geben.

Ab 20 Uhr feiern wir dann die B2029 XMAS-Party. Dafür gibt es viel Glühwein, festliche Musik, glitzernde Satoshis und Drinks für den Geist. Außerdem werden wir auch eine Tombola veranstalten, bei der es viele heiße Preise zu gewinnen gibt.

Anmeldungen bitte über Meetup.com.
Wir freuen uns auf euch!

Calvin Ayre investiert in sCrypt und nChain

Der kanadisch-karibische Unternehmer Calvin Ayre ist einer der zentralen Financiers von Bitcoin SV. Dieser Rolle wurde er in der letzten Woche gleich zweimal gerecht:

So hat er in das Startup sCrypt investiert, das daran arbeitet, Bitcoin-Smart-Contracts in eine High-Level-Sprache zu übersetzen, so dass Entwickler auf einfache Weise Smart Contracts für Bitcoin SV schreiben können, ohne direkt mit dem etwas zähflüssigen Bitcoin-Script interagieren zu müssen.

Daneben hat Calvin Ayre ein “erhebliches” Investment in nChain, die Firma rund um Craig Wright, getätigt. nChain ist die Firma, die die Bitcoin-SV-Node-Software entwickelt und unter den beiden Leitentwicklern Steven Shadders und Daniel Conolly das Genesis-Upgrade für Februar vorbereitet. Das Geschäftsmodell von nChain ist es, viele Patente im Blockchain-Bereich anzumelden. Mit mehr als 900 Anmeldungen und knapp 200 genehmigten Patenten ist nChain die größte Patentschmiede in der Blockchain-Ökonomie.

Im Gegenzug für sein Investment erhält Ayre nun auch mehr Einfluss bei nChain: Er wird in den Beraterstab aufgenommen und wird so mitbestimmen können, wohin sich nChain konzeptionell entwickelt.

 

Bitcoin SV bei FS Insight FS Insight, eine Analysefirma für die Finanzmärkte, hat einen
... hier geht's nur nach einer Zahlung weiter. Bitte bezahlt. Wir von MetanetWeekly arbeiten rein freiwillig an diesem Newsletter und würden gerne dafür zumindest ein Trinkgeld erhalten.
Pay what you want for 3186 characters behind the wall.

How much do you want to pay?
EUR       

💎1 buyers (0.05 EUR)    ¢ 20 % revenue share

0.05 of 20.00 EUR reached to shut down the paywall for all. Pay 19.95 EUR to become the sponsor of this post.

Don't know how to pay? Learn and get free BSV!
Use Yen Points


Do you like this article? Give us a tip!
How much do you want to tip?
EUR       

1 Tips (0.12 EUR)    ¢ 20% revenue share
Don't know how to pay? Learn and get free BSV!

2 Kommentare