2019/5: Transaktionen, Apps und Investments

Herzlich willkommen zum fünften Metanetweekly-Newsletter. Auch in dieser Woche präsentieren wir spannende Neuigkeiten von Bitcoin SV (BSV), der Blockchain, die wirklich skaliert: Erstmals hat BSV durch eine organische Nachfrage dauerhaft mehr Transaktionen als Bitcoin Core (BTC), wofür auch neue Apps wie ForBSV und sv.chat verantwortlich sein dürften. Der Rockstar-Entwickler Unwriter bekommt ein hübsches Investment, während die norwegischen KaChing-Entwickler ihre BSV-Chipkarte per Crowdfunding finanzieren und Libs mit Operate ein Werkzeug vorstellt, um Funktionen auf die Blockchain zu bringen. Abgerundet wird der Newsletter durch einige Video-Empfehlungen.

  1. Bitcoin SV hat seit einer Woche mehr Transaktionen als Bitcoin BTC
  2. Unwriter holt ein Investment von 1,6 Millionen Dollar ein
  3. FastPayButton und ForBSV gehen mit neuer Plattform live
  4. KaChing startet Crowdfunding für BSV-Chipkarten
  5. Libs präsentiert Operate – Funktionen auf der Blockchain
  6. sv.chat startet – und hebt ab
  7. Unsere Video-Empfehlungen der Woche

Bitcoin SV hat seit einer Woche mehr Transaktionen als Bitcoin BTC

Die zentrale Metrik für den Erfolg von Bitcoin SV (BSV) ist die Anzahl der Transaktionen. Nachdem Bitcoin Cash (BCH) schon vor Monaten abgehängt wurde, hat Bitcoin SV nun vor etwa einer Woche auch Bitcoin Core (BTC) überholt.

Die Anzahl der täglichen Transaktionen bei BSV, BCH und BTC. Während BCH schon lange abgehängt ist, hat BSV nun auch BTC überholt. Quelle: Coin.Dance

Seit dem 13. November verzeichnet Bitcoin SV jeden Tag mehr Transaktionen als BTC – und zwar nicht durch einen Stresstest, sondern durch eine organische Nachfrage. Das tägliche Transaktionsaufkommen lag in der vergangenen Woche zwischen 390.000 und 570.000. Bitcoin BTC stagniert dagegen seit bald drei Jahren zwischen 250.000 und 350.000 Transaktionen.

Noch ein Stück, dann überholt BSV auch Ethereum. Mal sehen, wie lange es noch dauert. Quelle: BitInfoCharts

Das nächste Ziel ist nun Ethereum, das mit 600.000 bis 800.000 Transaktionen noch ein gutes Stück vor Bitcoin SV liegt. Dem Anspruch, die Blockchain mit der meisten Aktivität zu werden, ist Bitcoin SV in der vergangenen Woche aber schon ein gutes Stück näher gekommen. Um jedoch die Einnahmeverluste der Miner durch das kommende Halving im Frühjahr 2020 auszugleichen, muss das Volumen weiterhin noch kräftig anziehen.

Unwriter holt ein Investment von 1,6 Millionen Dollar ein

Unwriter dürfte der bekannteste Entwickler von Bitcoin SV sein. Der junge New Yorker war mehr oder weniger der erste, der die Blockchain konsequent als Datenbank verwendet. Seine vielen Tools – vor allem Planaria – erlauben es in einem vorher unbekannten Ausmaß, spezielle Suchanfragen an eine Blockchain zu stellen.

Seine harte und unermüdliche Arbeit hat sich nun ausbezahlt. Nach einigen Monaten der Suche nach geeigneten Investoren kündet Unwriter nun an, dass seine Firma Planaria Corp. 1,6 Millionen Dollar eingesammelt hat.

Unter den Investoren kommt ein großer Teil aus der BSV-Szene selbst: Calvin Ayre von CoinGeek, der auf BSV fokusierte Investmentfonds Unbounded Capital, Community-Mitglieder wie der Japaner Ken Shishido und der ElectrumX-Entwickler Neil Booth sowie der chinesische Mining-Pool Mempool. Aber man findet auch überraschende Namen wie Ausvic Capital, die eher im allgemeinen Blockchain-Bereich investieren, oder den Morgan-Stanley-Berater und Vermögensverwalter John Coyle.

Mit dem Kapital wird Unwriter in New York seine Firma Planaria Corp aufbauen. Dafür sucht er bereits zwei Entwickler, die mit ihm arbeiten werden. Wer also Lust hat, in New York an einer der spannendsten Krypto-Unternehmungen dieser Zeit mitzuwirken, hat hier eine einmalige Chance.

FastPayButton und ForBSV gehen mit neuer Plattform live

Wer wie wir häufig auf darauf schaut, welche Protokolle wie viele Transaktionen am Tag produzieren, wird sicherlich einmal auf ForBSV gestoßen sein. Das chinesische Projekt hat durch Tests in den vergangenen Wochen einen der Spitzenplätze im Trend-Ranking eingenommen.

Die BSV-Apps mit den meisten Transaktionen. Quelle: Trends.cash

Nun get ForBSV live. Die neue Plattform wird von FastPayButton, einem chinesischen MoneyButton-Klon, betrieben. Sie wirkt auf den ersten Blick wie ein Twitter-Klon, vergleichbar mit Twetch oder WeiBlock. Tatsächlich aber ist es wohl eine City-Plattform, die, so FastPayButton auf Twitter, “einen On-BSV Marktplatz für lokales Leben und Produkte darstellt, der sowohl lokale Unternehmen als auch deren Kunden ermöglicht, sich zu verbinden, Informationen auszutauschen und Geschäfte zu betreiben.”

Über ForBSV kann man wohl auch Städte kaufen, was vermutlich meint, dass man zum Admin einer Stadtgruppe wird. Wir haben versucht, den FastPayButton zu testen, sind aber bislang an der Anmeldung gescheitert.

KaChing startet Crowdfunding für BSV-Chipkarten

Wie wäre es, wenn man im Supermarkt mit Bitcoin SV bezahlt, und es genauso einfach geht, wie seine EC-Karte über ein Terminal zu halten? Momentan sind alle Kryptowährungen noch weit davon entfernt, einen ähnlichen Nutzungskomfort zu bieten.

KaChing von Bitcoin.no AS könnte dies in Zukunft ändern. Das Startup von zwei norwegischen Bitcoiners arbeitet schon seit geraumer Zeit am KaChing-Protokoll für Offline-Zahlungen mit Bitcoin SV. Das Ziel ist es, dass die Bitcoin SV auf einer Chipkarte liegen, und eine Zahlung dann per Near-Field-Communication oder Bluetooth ausgelöst wird. Der Empfänger benötigt dafür entweder ein Terminal oder ein Smartphone.

Die KaChing-Chipkarten.

Also Bonus erlaubt das KaChing-Protokoll, Transaktionen durch mehrere In- und Outputs privater zu machen und auch Rechnungen per Op_Return anzuhängen. Für die Zukunft soll es auch Token-Transaktionen unterstützen, beispielsweise Euro- oder Dollar-Token.

Nachdem nun die Arbeit am Protokoll vollendet ist, möchte Bitcoin.no in die Produktion gehen. Dafür benötigen das Team Investoren – und sucht diese nun über eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo. Diejenigen, die über die Plattform in das Startup investieren, erhalten je nach Betrag eine bestimmte Anzahl der Chipkarten, die ab Mai 2020 ausgeliefert werden sollen.

Libs präsentiert Operate – Funktionen auf der Blockchain

Libs ist ein weiterer fleissiger Entwickler von Bitcoin SV. Der Brite hat etwa mit bitpaste.app ein Onchain-Blog entwickelt. Nun stellt er Operate vor – ein Set von Werkzeugen, um Funktionen auf die Blockchain zu bringen und von dort abzurufen.

Operate soll Entwicklern helfen, “Anwendungen, Spiele und Services auf Bitcoin zu bauen”. Mit Operate kann man “Ops” über OP_Return-Outputs auf die Blockchain laden. Ops sind Funktionen, durch die Transaktionen effektiv zu Programmen werden. Sie können Daten strukturieren, Signaturen verifizieren und generell jede Anwendungslogik in einer Bitcoin-Transaktion inkorporieren. Externe Programme können dann die Ops über die Blockchain abrufen.

Welchen Vorteil hat das? Wenn Funktionen auf der Blockchain liegen, kann man sie abrufen, wenn man die Transaktions-ID kennt. Diese Funktionen sind dann mit absoluter Sicherheit nicht manipuliert. Wer zudem einen Bitcoin-Node auf einem Server laufen lässt – oder Ausschnitte davon durch Planaria – bekommt so den Zugriff auf ein immer reicher werdendes Set an Werkzeugen und auch Daten.

sv.chat startet – und hebt ab

sv.chat ist, wie der Name schon nahelegt, eine App, durch die man über die BitcoinSV-Blockchain chatten kann. Die App ging erst in der vergangenen Woche live, kommt aber auch bereits auf Tausende von Transaktionen.

Laut River von SatoshisSisters ist sv.chat “extrem und irrsinnig cool“. Wer noch nicht in der Beta sei, “habe noch kein Leben.” Wir haben es versucht, ein Leben zu bekommen, stehen derzeit aber noch auf der Warteliste. Daher können wir weder bestätigen, ob sv.chat wirklich so cool ist, wie River meint, noch können wir mehr über den technischen Unterbau von sv.chat sagen.

Klar ist aber, dass Bitcoin SV für sv.chat die einzige zur Debatte stehende Blockchain war. Warum, erklärt sv.chat auf Twitter: “1. Es funktioniert einfach nur. 2. Es skaliert unendlich. 3. Das Protokoll ist stabil. 4. Die Gebühren sind gering. 5. Es gibt eine großartige und lebendige Community.”

Unsere Video-Empfehlungen der Woche

Wer unter euch seine Infos lieber durch Videos zu sich nimmt als sie mühsam zusammenzulesen, darf sich in dieser Woche auf einige großartige Videos freuen.

Zunächst einmal möchten wir eine neue Seite vorstellen, die es sich vorgenommen hat, Entwickler darüber aufzuklären, wie man mit Bitcoin SV arbeitet: BuildonBSV.com. Hier findet ihr viele Video-Tutorials, die erläutern, wie man MoneyButton, Neon Planaria, Op_Return und vieles mehr benutzt.

Einige neue Videos findet man auch im Youtube-Channel von MoneyButton: Ryan X. Charles erklärt, wie man mit der BSV-Library für JavaScript Bitcoin-Scripte ausführt; der PayMail-Entwickler Miguel Duarte geht durch den PayMail-Source-Code – was dabei helfen könnte, einen eigenen PayMail-Server aufzusetzen – und Steve Shadders, leitender Programmierer des SV-Node-Teams, erklärt im Interview mit Ryan X. Charles einige Details zum für Februar erwarteten Genesis-Upgrade.

Bedank' dich mit MoneyButton
No registration. No subscription. Just one swipe.

3 Kommentare

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar