MoneyButton nun mit “Crypto-Operations”:  Signaturen und Verschlüsselung

Die vermutlich am häufigsten genutzte BSV-Wallet MoneyButton hat vor kurzem die Crypto Operations API eingeführt. Diese ermöglicht es den Usern, mit einem Swipen eines Buttons Daten zu signieren und zu verschlüsseln.

Dabei wird es erstmals auch möglich, mit einer PayMail-Adresse zu signieren und zu verschlüsseln. All dies kann man wie gewohnt in den HTML-Code für den MoneyButton einfügen, um beispielsweise Daten, die man ins Metanet lädt, zu verschlüsseln und zu signieren. Auch die Prüfung der Signatur sowie die Entschlüsselung lässt sich in den MoneyButton-Code einfügen, so dass man nur einen Button streichen muss.

Sowohl für die Signaturen als auch die Veschlüsslung nutzt MoneyButton ECDSA (Elliptic Curve Digital Signature Algorithm), was auch von Bitcoin für Transaktionen verwendet wird. Während die Signatur einer Nachricht mit einem Bitcoin-Schlüssel bereits seit langem zum Standard gehört, wird die Verschlüsselung an einen Bitcoin-Schlüssel durch ECIES bisher meist vernachlässigt. Mit der Crypto Operations API von MoneyButton wird dies erstmals auf userfreundliche Weise möglich.

Gleichzeitig bekommt MoneyButton immer mehr Konkurrenz. Die “Superwallet” RelayX hat mit ONE Button ebenfalls eine 1-Klick-Lösung. Diese hat es mittlerweile als Alternative zu MoneyButton in den Onchain-Twitter-Klon Twetch geschafft – und ist dort deutlich schneller als MoneyButton.